Startseite

Workshop - Zukunft vor Ort gestalten - Perspektiven für eine nachhaltige Kommunalentwicklung mit Bürgerbeteiligung

Das Agenda 21-Büro Freiburg und das Nachhaltigkeitsbüro bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) laden gemeinsam ein zum Workshop mit dem Thema:

Zukunft vor Ort gestalten
Perspektiven für eine nachhaltige Kommunalentwicklung mit Bürgerbeteiligung Freitag 08.07. 2016, 14:00-17:30 Uhr
Agenda 21-Büro, Foyer FZE, Schwabentorring 2

Der Workshop ist kostenfrei und barrierefrei erreichbar.

Anmeldung bei Birgit Bastian, unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it .

Das Programm im Überblick:

13:30

Willkommen bei Kaffee und Tee

14:00

Begrüßung und Vorstellungsrunde

14:30

Kommunale Nachhaltigkeitsbausteine und Umsetzung vor Ort

15:30

Wo stehen wir mit unseren kommunalen Aktivitäten?
– Kartenabfrage -

15:45

Pause und Vernetzung

16:15

Präsentation und Diskussion der Abfrage. Wie können wir voneinander lernen?

16:45

Wie geht es in den Kommunen weiter?

17:15

Welche Aktivitäten und Hilfestellungen werden benötigt?

Zielgruppe des Workshops sind alle für eine nachhaltige Entwicklung vor Ort Aktiven und Interessierte, sowohl Ehrenamtliche aus Initiativen, Vereinen, Agenda-Gruppen, Bürgerprojekten als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus kommunalen Verwaltungen.

Die Moderatoren des Workshops sind Birgit Bastian und Gerd Oelsner vom Nachhaltigkeitsbüro des LUBW. Weitere Informationen zum Thema siehe       >>>>>
Wir würden uns freuen, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu können.

Ihr Agenda 21-Team Freiburg

 

 

Fair Trade Town Freiburg                 

Aktion: Mensch. Macht. Handel. Fair. Machen Sie mit!

Alle Jahre wieder beginnt im Dezember der fröhlich-besinnliche Weihnachtseinkauf: Konsum heißt das Zauberwort, das bekanntlich glücklich macht. Doch wie formuliert der Rat für Nachhaltige Entwicklung so schön: Der Mensch ist mehr als das, was er konsumiert, und Konsum ist mehr als das, was Menschen kaufen.

Seien es nun Spielzeuge oder Elektrogeräte, Kaffee oder Schokolade – viele Produkte unseres täglichen Gebrauchs bergen eine Geschichte, die wir nicht kennen oder lieber verdrängen. Häufig haben die Produkte einen langen, intransparenten Herstellungsprozess hinter sich, bei dem Verstöße gegen Mensch und Umwelt häufig sind.

Nun hat Deutschland in diesem Jahr einen Aktionsplan ausgearbeitet. Im Jahr 2016 wird es darum gehen, ob dieser lediglich als „Empfehlung“ für Firmen gehandhabt oder gesetzlich verankert wird. Zur Unterstützung dieses Anliegens haben das Forum Fairer Handel und der Weltladen-Dachverband die Kampagne „Mensch. Macht. Handel. Fair.“ ins Leben gerufen. Sie fordern u. a., dass deutsche Unternehmen dazu verpflichtet werden, Menschen- und Arbeitsrechte in ihrem globalen Geschäftsverkehr einzuhalten sowie die negativen Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf Menschenrechte und Umwelt zu beheben.

Freiburger Bürgerinnen und Bürger unterstützen die im Aktionsplan ausgearbeiteten Fortschritte mit Aktionen und Maßnahmen. Ab dem 11. Dezember 2015 beginnt eine Plakataktion im ganzen Stadtgebiet. Gleichzeitig werden Postkarten verteilt die gerne weiter versendet werden können. Informationen zum Fairen Handel gibt es im Agenda 21-Büro Freiburg, Schwabentorring 2, 79098 Freiburg, in den drei Weltläden und vielen Einzelhandels-geschäften.

Nicht zuletzt sind aber auch wir als Konsumenten gefragt: Durch Achtsamkeit beim Einkauf oder durch Nachfragen nach Herkunft und Herstellungskonditionen von Produkten können wir Einfluss nehmen. Dass partnerschaftliche und transparente Handelsbeziehungen sehr wohl möglich sind, zeigt der Faire Handel seit mehr als vierzig Jahren und mit wachsendem Erfolg. In Deutschland gibt es inzwischen mehr als viertausend fair gehandelte Produkte. Vieles was aus den Ländern des globalen Südens importiert wird, können Sie in Einzelhandelsgeschäften und Weltläden auch fair erwerben. Bei fair gehandelten Produkten erhalten die Arbeiterinnen und Arbeiter, die Kleinbauern, die Erzeuger der Güter und Waren einen Lohn von dem sie leben können. Deutlich über 100 Freiburger Einzelhandelsgeschäfte und die drei FreiburgerWeltläden führen fair gehandelte Waren. Wählen Sie aus!                                                                      

Machen Sie mit - fair handeln nicht nur zur Weihnachtszeit!                                Informationen auch unter: http://www.bmz.de/20151203-1

Eine Liste zu fair gehandelten Produkten und Angeboten in Freiburg finden Sie hier.

 

Faire Woche und Eine Welt Tage 2015 in Freiburg

Auch im Jahr 2015 werden von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Freiburg zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt.

Die Faire Woche steht in diesem Jahr unter dem Motto „Fairer Handel schafft Transparenz“. Sie macht auf das Problem der mangelnden Transparenz in konventionellen Wertschöpfungsketten aufmerksam und stellt den Fairen Handel als Alternativmodell dar.

Beispiele für die Faire Woche in Freiburg:

Im Weltladen Herdern beginnt die Faire Woche mit dem Besuch von zwei Fairhandelspartner/innen vom Panay Fair Trade Center auf den A3-Faire Woche 2015-oSchPhilippinen. Beide Gäste stellen ihr Projekt – der Aufbau einer Zuckerrohrmühle nach dem verheerenden Taifun 2013 – vor. Dieses Projekt zeigt, dass die Idee des Fairen Handels deutlich über die Zahlung eines fairen Preises hinausgeht und auf die Schaffung nachhaltiger, fairer Strukturen setzt. Die Gäste stehen nach der Präsentation für Fragen zur Verfügung.

 

Faire Woche Gerberau

Der Weltladen Gerberau bietet ebenfalls mehrere Veranstaltungen zur fairen Woche an. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Verantwortung der Unternehmen für Einhaltung der Menschen- und Arbeitsrechte weltweit, es gibt einen konsumkritischen Stadtrundgang sowie Informationen über die geplanten Freihandelsabkommen. Natürlich ist auch der Zuckerrohranbau und die neue Zuckermühle auf den Philippinen ein Thema.

 

Logo MDEW jpg 02

Die Eine Welt Tage finden im Zeitraum zwischen 14. September und 30. Oktober in Freiburg statt. Sie werden mit Unterstützung durch die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) durchgeführt. Auch das Bundesministerium für Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt diese landesweite Initiative, die den Namen „Meine. Deine. Eine Welt.“ hat

In Freiburg wurde wie schon in den vergangenen Jahren wieder eine Fülle von Veranstaltungen für dieses Ereignis zusammengestellt, die den Bürgerinnen und Bürgern Informationen bieten und dazu anregen, sich selbst zu engegieren.

Weitergehende Informationen zu den Veranstaltungen im Rahmen der Eine Welt Tage erhalten Sie in der rechts stehenden Übersicht.                   >>>

 

Nachhaltigkeitstage 2014 – Zukunftsfähiges Freiburg

Über 200 Bürgerinnen und Bürger informierten sich bei der vom Agenda 21 - Büro mitorganisierten und unterstützten Veranstaltung am 11. Juli 2014 mit Vorträgen des Schriftstellers Jürgen Lodemann und der Umweltpreisträgerin Ursula Skladek.
Auf dem Podium diskutierten Prof. Dr. Jürgen Lodemann, Ursula Sladek, Jenny Lay und Dr. Georg Löser.

Über 3000 Gespräche/Kontakte ergaben sich beim "Basar des Wandels" in der Kaiser-Joseph-Straße am 12. Juli 2014. Tausende Menschen bummelten an den zahlreichen Ständen der 32 Initiativen, Gruppen und Vereine vorbei und viele nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren.

Wir bedanken uns bei allen Initiativen und Gruppen -insbesondere beim Eine Welt Forum Freiburg-, die mit ihrem Engagement zum Erfolg der gemeinsamen Veranstaltung beigetragen haben.

 

Nachhaltigkeitstage 2014 – Zukunftsfähiges Freiburg

Wie können die Bürgerinnen und Bürger die Energie-Wende selbst gestalten? Welche Lebensstile unterstützen eine zukunftsfähige Entwicklung? Was bringt uns Faires Handeln? Welche Hindernisse können die angestrebte Entwicklung gefährden?
Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt von zwei Veranstaltungen auf denen unter dem Motto „Freiburg macht Wandel“ Vereine und Initiativen aus dem Eine Welt- und dem Umweltbereich über ihre Arbeit und über Möglichkeiten des Engagements und des Wandels informieren.

Freitag, 11. Juli 2014, 18:00 – 22:15 Uhr, Uni Freiburg, KG I, 1. OG, Aula

Prof. Dr. Jürgen Lodemann: „Atomkatastrophe in Mitteleuropa oder Freiburg als heimliche Hauptstadt für Ökologie & Kultur?“

 Ursula Sladek: „Bürger-Energie: die nachhaltige EnergieWende in Gefahr“

Podiums- und Publikumsdiskussion: „Bürger-EnergieWende, Klimaschutz und Kultur – was tun?“

 Viele Bürgerinnen und Bürger Freiburgs setzen bereits Zeichen für mehr Nachhaltigkeit. Überall im Land entstehen Ideen und Projekte für die zukünftige Entwicklung. Machen auch Sie mit!
Lassen Sie sich vom Infomarkt„Freiburg macht Wandel -  Wo und wie können Sie mitmachen?“ der Vereine und Gruppen inspirieren.

Freitag, 11. Juli 2014, 18:00 Uhr, Uni Freiburg, KG I, 1. OG, Aula

Flyer zu den beiden Veranstaltungstagen                                     >>>>

Am Samstag, 12. Juli 2014, findet von 10 bis 16 Uhr an der Kaiser-Joseph-Straße ein Informations-, Mitmach- und Aktionstag statt.
Vereine und Initiativen aus dem Eine Welt- und Umweltbereich werden an Ständen und mit Aktionen präsent sein. Sie werden sowohl über ihre Arbeit, über ihre Anliegen, über Möglichkeiten, sich einzumischen und mitzumachen sowie über globale Zusammenhänge informieren.
Neben kleinen Mitmach-Aktionen an den Ständen der Gruppen erwartet die Besucher_innen unter anderem:

- eine Faire Kaffeetafel mit gratis Verkostung

- eine Geschenkebörse: funktionstüchtige Gegenstände, für die eine Person keine Verwendung mehr hat, können für eine andere von großem Nutzen sein. Die Besucher_innen sind eingeladen solche Kleidung, Bücher und Gegenstände mitzubringen und anderen Menschen als Geschenk weiterzugeben und/ oder sich eines der vorhandenen Geschenke auszusuchen.

- Speaker’s Corner: kurzweilige Debatten zu aktuellen Themen wie Klimawandel, Fairer Handel, TTIP (Freihandels- und Investitionsschutzabkommen), Lebensstil, Verkehrswende mit der Möglichkeit zum Mitdiskutieren.

- ein Stand zum Thema „Plastik - nicht nur bei Tüten ein Problem!“

und Informationen zum Nachhaltigen Verhalten im Alltag.
Die Veranstalter_innen hoffen auf ein reges Interesse, denn der notwendige Wandel in Richtung einer – auch global – gerechten, klima-, Ressourcen und umweltschonenden, sozialen, die Menschenrechte achtenden und friedlichen Zukunft lässt sich nur gemeinsam erarbeiten und umsetzen.

Zu den Veranstaltungen im Rahmen der Nachhaltigkeitstage 2014 und des Samstags-Forums Regio Freiburg laden ein: Agenda 21-Büro Freiburg, ECOtrinova e.V., Eine Welt Forum und viele weitere Gruppen und Vereine.
 Weitere Informationen auch unter: http://www.nachhaltigkeitstage-bw.de/ntage_2014/__N-Tage-2014.html

 

Zuschuss für Projekte und die entwicklungspolitische
Informationsarbeit in
Freiburg zu den Themenbereichen
Fairer Handel und Eine Welt

Auch im Jahr 2014 unterstützt das Agenda 21-Büro der Stadt Freiburg Projekte, die den Fairen Handel fördern und/oder sich mit den Themen Fairer Handel und Eine Welt auseinandersetzen. Ziel der Förderung ist, die Bürgerinnen und Bürger zu ermutigen und zu befähigen sich in Freiburg für globale Gerechtigkeit einzusetzen.

Die Projektförderung will bspw. den Prozess des Umdenkens in der eigenen Gesellschaft fördern, Kenntnisse über globale Zusammenhänge und wechselseitige Abhängigkeiten vermitteln, Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung werden.


Bitte reichen Sie die Projektanträge jetzt ein. Falls dies kurzfristig nicht möglich ist, bitten wir um Einreichung der Anträge bis spätestens zum 31. März 2014.

Projektförderung

                                                                  21. Januar 2014

Stadt Freiburg unterstützt Projekte engagierter Gruppen,
Initiativen und Institutionen. Anträge jetzt einreichen!
Antragfrist endet am 30. Juni 2014

Wie finanzieren wir den Einstieg in unser neues Projekt? Wie die Veranstaltungen im Sommer und Herbst? Woher nehmen wir die Druckkosten für die Flyer und Plakate? Gerade Vereine und Gruppen, aber auch Initiativen und Institutionen stehen häufig vor Finanzierungsfragen. Zukunftsfähige Projekte können auch in diesem Jahr durch das Freiburger Agenda 21-Büro, zum Beispiel bei der Öffentlichkeitsarbeit, der Fortbildung oder den Materialkosten durch Zuschüsse im dreistelligen Bereich unterstützt werden. Interessierte Initiativen oder Vereine können ihren Antrag bis zum Stichtag 30. Juni 2014, bei folgender Adresse einreichen.

Agenda 21- Büro Freiburg
Schwarzwaldstr. 78d
79117 Freiburg
oder per E-Mail an This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it senden

Weitere Informationen zur Förderung von Projekten und Maßnahmen finden Sie unter: Agenda 21-Büro Freiburg >>> Fördermöglichkeiten

 

Althandysammelaktion Oktober bis Dezember 2013

Eine Welt Tage 2013 und Faire Woche in Freiburg             

 

Freiburg gewinnt den 1. Preis der landesweiten Initiative Fritz-Munder-Preis

Förderung für ehrenamtliches, bürgerschaftliches Engagement in den Bereichen stadtteilbezogene Integration von Migrantinnen und Migranten, Suchtprävention an Schulen und Übergang von der Schule in den Beruf  

 

Freiburg auf dem Weg zur "Fairtrade Town"   

 

Nachhaltigkeitstage 2012 "Zukunftsfähiges Freiburg"

logo_agenda21-buero_blau_gro20 Jahre Agenda 21 — Rio de Janeiro 1992 – 2012

Rund 800 Bürgerinnen und Bürger informierten und engagierten sich bei den vom Agenda 21 – Büro Freiburg initiierten, mitorganisierten und unterstützten Veranstaltungen am 20. und 21. April 2012. Ein herausragendes  Ergebnis der Beteiligung und Mitwirkung der Bürgerschaft. Dieses Engagement vor Ort ist die Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung national und global.

Informationen und Impressionen von den 48 Stunden für ein nachhaltiges Freiburg finden Sie nachfolgend.

Lachsbesatz - Aktion an der Dreisam

Lachs-in-wanne-siegwehr Im Rahmen des Programms Lachs 2020 wollen wir mitten im Stadtgebiet junge Lachse einsetzen. In wenigen Jahren wollen wir die Lachse auf ihrem Zug in die Laichgebiete von den Brücken Freiburgs aus beobachten. Dies ist bereits an der Kinzig möglich, wo sich im Jahr 2011 viele an den prachtvollen Fischen erfreuen konnten.

Machen Sie mit, helfen Sie mit, Lachse in die Dreisam einzusetzen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier >>>

 

 

 

 

Vortrag und Gespräch

Global denken - lokal handeln: Die UN-Konferenz in Rio de Janeiro und zukunftsfähige Entwicklung in Freiburg

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Weizscker_

In seinem Vortrag wird Prof. Weizsäcker auf globale Entwicklungen seit der UN-Konferenz in Rio de Janeiro 1992 eingehen und Bezüge zu lokalen Entwicklungen herstellen.

Der Vortrag ist im Cafe Velo, Wentzingerstraße 15, an der Stühlingerbrücke am 20. April 2012 um 18:15 Uhr.

Der in Zürich geborene und an der Universität Freiburg promovierte Ernst Ulrich von Weizsäcker ist u.a. Mitglied des Club of Rome und Träger des Deutschen Umweltpreises 2008.

 

In Freiburg haben sich zahlreiche Gruppen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürger zusammengefunden, um die Nachhaltigkeitstage zu gestalten. Nachfolgend finden Sie das gemeinsame Programm in einer plakativen Übersicht zusammengestellt.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen an den Nachhaltigkeitstagen 2012 in Freiburg finden Sie rechts

 

 

Plakat_120404

 

* Die Schokoladen-Werkstatt findet am Sonntag, den 22. April, um 14 Uhr in den Räumen von Südwind Freiburg, Lorettostraße 42, statt.

Wir laden Sie herzlich ein, an den Veranstaltungen und Aktionen teilzunehmen.
Den Anmeldebogen für den kleinen Empfang und die Ideenwerkstatt finden Sie rechts >>>

Ihr Vorbereitungsteam Nachhaltigkeitstage

 

Erlebnisreiche Veranstaltungen in Freiburg und eine virtuelle ZukuNftsreise

Bei den ersten Nachhaltigkeitstagen in Baden-Württemberg von 12. bis 26. April 2012 dreht sich alles um das Thema Nachhaltigkeit: Im Mittelpunkt stehen dabei 48 Stunden für die Nachhaltigkeit am Freitag 20. und Samstag 21. April. Mehr als 320 Aktionen im ganzen Land sind bereits jetzt im Veranstaltungskalender der Nachhaltigkeitstage registriert - darunter auch zahlreiche Veranstaltungen in Freiburg. Zum Beispiel: Ein Vortrag mit ausführlicher Diskussion zur UN-Konferenz Rio+20 von Prof. Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker und eine Lachsbesatz-Aktion an der Dreisam

Seit einigen Tagen läuft außerdem eine Online-Mitmachaktion: Dabei können alle Baden-Württemberger zeigen, was Ihnen beim Thema Nachhaltigkeit besonders wichtig ist. Im Internet kann man den persönlichen virtuellen Koffer für die Reise 'ab in die zukuNft' packen und dabei attraktive Preise gewinnen.

Die Freiburger Veranstalter freuen sich am 20., 21. und 22. April auf die Besucherinnen und Besucher der Nachhaltigkeitstage. Ob eine Radtour durchs Dreisamtal zu den Bioland-Kooperationspartnerbetrieben des Kunzenhofs, das Einsetzen junger Lachse in die Dreisam oder der Gang zu den essbaren Wildkräutern vor der Haustür: Alle Beteiligten haben mit Kreativität und Engagement vielfältige Aktionen vorbereitet, um Nachhaltigkeit mehr als 48 Stunden lang für alle Altersgruppen erlebbar zu machen. Zu den bereits registrierten Veranstaltungen kommen weitere hinzu. Einen Überblick der Aktionen finden Sie unter: www.agenda21-freiburg.de und unter kalender.nachhaltigkeitstage-bw.de .

Neben dem Erleben vor Ort am 20. und 21. April sind alle Baden-Württemberger schon jetzt dazu eingeladen, einen virtuellen Koffer zu packen und auf die Reise 'ab in die zukuNft' zu schicken. Bei der Online-Mitmachaktion der Nachhaltigkeitstage unter www.nachhaltigkeitstage-bw.de können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit wenigen Klicks zeigen, welche Ideen für nachhaltige Entwicklung sie haben und was ihnen im Alltag wichtig ist, um Baden-Württemberg fit für die Zukunft zu machen. Alle guten Ideen werden auf eine virtuelle Reise nach Rio de Janeiro geschickt, wo im Juni die UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung stattfinden wird. Die symbolische Reise soll zeigen, dass neue Strategien für eine globale nachhaltige Entwicklung nur dann erfolgreich sein können, wenn sie vor Ort tatkräftig umgesetzt werden - durch das Engagement jedes Einzelnen. Unter allen Einsendern werden attraktive Preise verlost: Hauptpreis sind drei Natur-Vital-Tage im Seehotel Wiesler am Titisee im Schwarzwald für zwei Personen (inklusive Halbpension, Wellnessprogramm und An- und Abreise mit Baden-Württemberg-Ticket). Teilnahmeschluss für die Mitmachaktion ist der 27. April 2012.

Weitere Informationen zum Gesamtprogramm finden Sie insbesondere unter

www.ecotrinova.de

www.ewf-freiburg.de

www.kunzenhof.de

www.planetenkinder.de

www.nachhaltigkeitstage-bw.de

 

 

 

Nachhaltigkeitstage 2012 - Zukunftsfähiges Freiburg

 

Veranstaltungen:Rio 20+ - Wie geht es nach dem Gipfeltreffen weiter?
Samstag, 31. März 2012, 10.30 Uhr, Uni Freiburg, KG I, Hörsaal 1015

Prof. Dr. Niko Paech
Leben ohne Stress und Überfluss: Überlegungen zur Postwachstumsökonomie

Vortrag und Diskussion mit dem Professor am Lehrstuhl für Produktion und Umwelt der Universität Oldenburg

paech

Prof. Dr. Niko Paech, Universität Oldenburg lehrt und forscht u.a. in den Gebieten Nachhaltigkeitsforschung, Postwachstums-ökonomik, Konsumforschung, Klimaschutz und Nachhaltigkeits-kommunikation.

Er ist Vorsitzender der Vereinigung für Ökologische Ökonomie (VÖÖ), ist Träger des Journalistenpreises „Oldenburger Feder“ und des Kapp-Forschungspreises für Ökologische Ökonomie. Paech zeigt Wege auf, wie auch ohne Wachstum eine hohe Lebensqualität erreicht werden kann.

 

 

Zu der Veranstaltung im Rahmen der Nachhaltigkeitstage 2012 und des Samstags-Forums Regio Freiburg laden ein:

Agenda 21-Büro Freiburg, ECOtrinova e.V., u-asta, u.a.

 

Agenda 21 - Zukunftsfähiges Freiburg

Perspektiven für unsere Stadt

Die Agenda 21 ist ein entwicklungs- und umweltpolitisches Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert, ein Leitpapier zur nachhaltigen Entwicklung, welches 1992 von 178 Staaten auf der „Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen“ in Rio de Janeiro beschlossen wurde. Die Agenda 21 und damit nachhaltige Entwicklung ist vielerorts zur Leitlinie öffentlichen Handelns geworden.

Die Lokale Agenda 21 ist für Freiburg und seine Entwicklung ein wichtiger Baustein, der hilfreich ist neue, nachhaltige Gesichtpunkte für das 21. Jahrhundert realisierbar zu machen. Bereits 1996 hat Freiburg mit der Unterzeichnung der Charta von Aalborg beschlossen, die Agenda 21 auf lokaler Ebene umzusetzen. Ziel ist es, in Freiburg gemeinsam mit den gesellschaftlichen Akteuren, den Bürgerinnen und Bürgern Freiburgs und der Stadtverwaltung ein Handlungsprogramm für ein „Zukunftsfähiges Freiburg“ zu entwickeln. In diesem andauernden Prozess wurden sowohl auf theoretischer als auch auf praktischer Ebene Entwicklungen initiiert und gefördert, die Freiburg, seinen Bürgerinnen und Bürgern und der Umwelt zu Gute kommen. Aktuell ist Freiburg dabei, die Aalborg Commitments auf seinem Weg zu Nachhaltigkeit umzusetzen.

Wie und in welcher Form die Agenda 21 in Freiburg zur nachhaltigen Entwicklung beiträgt und welche Strukturen sich hinter der Agenda 21 verstecken, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

 

Aktuelles:         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Programm Workshop
(120 kb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plakat Mensch. Macht. Handel. Fair.

(862 kb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 > Freiburg handelt Fair!
(2,3 mb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 > Plakataktion
(72 kb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> MenschMachtHandelFair
(112kb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plakat Faire Woche 2015
(364 kb, jpg)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Plakat Faire Woche 2015
(823 kb, pdf)

 

 >Pressetext
(340 kb, odt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 > Flyer
Eine Welt Tage 2015
(894 kb, pdf)

 

> Programm
Eine Welt Tage 2015
(289 kb, pdf)

 

 

 

 

 > Bericht zum 11.07.14
(182 kb, pdf)

 

 > Bilder vom 11.07.14
(1,2 mb, pdf)

 

 

 > Bericht zum 12.07.14
(128 kb, pdf)

 

Impressionen vom 12.07.14
(697 kb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

> Nachhaltigkeitstage
Freiburg macht Wandel
(1 mb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 > Der Sonntag in Freiburg
(152 kb, pdf)

 

 

 

 

 

 > Flyer "Freiburg macht Wandel"
(3,6 mb, pdf)

 

 

 

 

 

 > Lageplan
(330 kb, pdf)

 

 

 

 

> Geschenkbörse
(130 kb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 > Badische Zeitung
(545 kb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Anschreiben Eine Welt Gruppen
(72 kb, pdf)

 

> Antragsformular
(171 kb, pdf) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Projekte 2014
(147 kb, pdf)

 

> Verfahren Förderung
( 52 kb, pdf)

> Projektantrag Formular
(171 kb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> mehr

 > Bericht (192 kb, pdf)

> Auszeichnung

> 1. Preis für Freiburg (202 kb, pdf)

 

 

 

 

 

  

> mehr

 

 

 

 

> "Flyer Nachhaltigkeitstage Freiburg"
(2,82 mb, pdf)

> Flyer Nachhaltigkeitstage
Baden-Württemberg 2012 (650 kb, pdf)

> ab in die zukuNft
Nachhaltigkeitstage auf einen Blick (37 kb, pdf)

 

 

> Bericht Lachsbesatzaktion
(2,6 mb, pdf)

> Lachsbesatz - Aktion an der Dreisam
(167 kb, pdf)

> Lachsbesatzaktion
(2,06mb, jpg)

> Viele kleine Lachse
(1,03 mb, jpg)

> BM v.Kirchbach und K. Blasel in Aktion
(3,04 mb, jpg)

> Bildergalerie zum Lachsbesatz

 

 

 

 

 

 

> Bericht Vortrag
Prof. v. Weizsäcker
(139 kb, pdf)

> Prof. v. Weizsäcker im Café Velo
(967 kb, jpg)

> Prof. v. Weizsäcker
(640 kb, jpg)

> Mit Prof. v. Weizsäcker im Gepräch
(1 mb, jpg)

> Nachhaltigkeitstage 2012 "Zukunftsfähiges Freiburg"
(894 kb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Bericht konsumkritischer
Stadtrundgang
(1,25 mb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Bericht Aktionstag
Kunzenhof
(3,5 mb, pdf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Anmeldebogen für Empfang
und Ideenwerkstatt
(30 kb, doc)

 

 

> Kalender Nachhaltigkeitstage
Baden-Württemberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Mitmachaktion des Landes
Baden-Württemberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Veranstaltung Nachhaltigkeitstage
Vortrag Prof. Paech
(70 kb, pdf
)

> Übergänge zur
Postwachstumsökonomie
(1,05 mb, pdf)

> Wirtschaftswachstum
(117 kb, pdf)

> Postwachstumsökonomie
(650 kb, pdf)